Langlauf

Deutscher Schüler Cup

Am Wochenende 19./20.1. fand endlich der 1. DSC für die Schüler 14/15 im Langlaufen am Notschrei im Schwarzwald statt. Mit dabei 6 Hochvogler.

Am Samstag mussten bei perfekten Bedingungen 2 km Klassisch gelaufen werden. Bei der S15 setzte Moritz Höflinger mit Platz 5 und nur 13 Sekunden hinter dem Sieger gleich einen Paukenschlag. Interessant hier der 100 m lange Zielsprint, die 8 Zeitschnellsten bekamen extra Punkte für die Pokalwertung, bei dem Moritz ebenfalls die 5. schnellste Zeit hatte. Mit dem 12. schnellsten Endspurt verpasste Vera Kühnisch leider knapp ihre ersten die DSC-Punkte in dieser Saison. Auf den 2 km wurde sie 31., Judith Weidenhammer in der gleichen Altersklasse 46. und Jannik Schwabe 41. Bei der S14 kam Emma Knochel auf Platz 30 und Berrit Wennemuth in ihrem allerersten DSC Rennen auf einen guten 36. Platz.

Am Sonntag wurden dann die Skatingski ausgepackt. Die Jungs zeigten auf 5 km und die Mädels auf 3 km ihr Können. Hier konnte Moritz mit Platz 3 seinen ersten Stocklplatz einheimsen. Wahnsinn, herzlichen Glückwunsch Moritz. Damit katapultiert er sich in der Gesamtwertung auf den 2. Platz. Um ein paar Plätze verbessern, konnte sich auch Vera auf Platz 28 und Berrit mit Platz 32. Emma wurde wieder 31., Jannik 42. und Judith 45. Insgesamt sind wir recht zufrieden und werden fleißig weiterarbeiten.

Auch der 2. DSC Langlauf in Klingenthal am 16./17.2. verlief sehr erfolgreich. Bei besten Bedingungen ging Moritz Höflinger am Samstag als Mitfavorit auf die 1,6 km kurze Strecke in der Freien Technik. Nur sein Dauerrivale Emil Herzog aus dem Allgäu lief die Strecke schneller, so dass sich Moritz Platz 2 sichern konnte. Vera Kühnisch, beim letzten DSC knapp an den Punkten vorbei geschrammt, konnte mit Platz 20 ihre ersten 6 Punkte einfahren. Diese verpasste Emma Knochel mit Platz 28 knapp. Auch Judith, Jannik und Berit gaben ihr Bestes und waren von den Punkterängen nicht weit entfernt.

Am Sonntag stand dann ein 4,5 bzw. 7,5 km klassisches Rennen auf dem Programm, bei dem Moritz mit Platz 6 nochmal ordentlich punkten konnte. Jannik verbesserte sich zum Vortag um 5 Plätze, während sich Vera wieder einen hervorragenden 21. Platz erkämpfen konnte. Emma wird sich über Ihren tollen 26. Platz sicher etwas ärgern, ihr fehlten zu den DSC Punkten ganze 0,2 Sekunden.

Das 3. und letzte  DSC Langlaufwochenende fand am 22.-24.3. im Hohenzollern Skistadion am Arber im Bayrischen Wald statt. Bei frühlingshaften Temperaturen stand am Freitag bereits ein 1 km langer Techniksprint an, bei dem Moritz Höflinger mit nur 4,12 Sekunden knapp den Sieg verfehlte und hervorragender 4. wurde. Vera Kühnisch verschenkte mit einer 10 Sekunden Zeitstrafe an einem Element den 21. Platz und somit 5 wertvolle DSC-Punkte und wurde 28. Auch Jannik, Emma und Berrit gaben im tiefen Geläuf ihr Bestes.

Am Samstag erfolgten die spannenden 6 bis 8 km langen Massenstartrennen, bei dem Moritz seine Klasse mit Platz 22 leider nicht ganz unter Beweis stellen konnte. Dafür trumpfte Vera mit Platz 17 ordentlich auf, ihr fehlten nur 35 Sekunden bis zur Top Ten. Judith wurde 28., Jannik 34., Berrit 35. und Emma war leider krank.

In der Gesamtwertung des Deutschen Schüler Cups wird Moritz Höflinger hervorragender 4. und schrammt mit nur einem Punkt an Bronze und drei Punkten an Silber vorbei. Herzlichen Glückwunsch Moritz. Auch Vera schaffte es in die Punkteränge und wurde 25.

Allen DSC-Athleten herzlichen Glückwunsch zu den insgesamt tollen Ergebnissen in der Saison, worauf wir wahnsinnig stolz sind und vielen Dank an die Trainer, Betreuer und Eltern für Eure Unterstützung.

Alle Ergbenisse hier

 

Bayrische Meisterschaft

Am 9. und 10. Februar fand die Bayrische Meisterschaft im Skilanglauf in Neubau am Fichtelberg statt. Eine wirklich sehr gut organisierte Veranstaltung mit viel Action beim klassischen Einzelrennen am Samstag und bei den Staffeln am Sonntag.

Moritz Höflinger konnte am Samstag im Einzelrennen Platz 3 hinter zwei Allgäuer Startern belegen und holte sich somit die Bronzemedaille. Am Sonntag toppte er das Ergebnis zusammen mit Tilman Hartlieb und Raphael Heiland aus dem Skigau Werdenfels in der Staffel noch. Die 3 Jungs gewannen die Silbermedaille. Auch unsere anderen 11 Athleten zeigten gute Leistungen und so mancher wuchs über sich hinaus.

Alle Ergebisse hier

Biathlon

Deutschlandpokal - Kleinkaliber

Vom 6.-9.12. fand der erste Wettkampf der Biathleten in Obertilliach beim Alpencup statt. Mit knapp 400 Startern war das Feld von der J16 bis zur Damen/ Herrenklasse sehr international besetzt. Die Werdenfelser Stützpunktmannschaft, wo Hannah, Arved und Moritz mittrainieren, nutzte das Wochenende für den ersten Skikomplex, da dieses bisher weder in Kaltenbrunn noch in Seefeld möglich war. Da hieß es erstmal den Motor anwerfen und der Belastung am Schießstand stand halten. Dies gelang Arved am 1. Tag richtig gut. Mit einer enormen Laufzeit und schnellen Schießeinlagen sicherte er sich im Sprint mit 4 Fehlern den 9. Platz. Moritz kam ebenfalls mit 4 Fehlern auf Platz 22. Hannah schoss eine Strafrunde weniger und kam auf Platz 19 ins Ziel. Am 2. Tag wollten die Scheiben nicht so recht fallen. Unterm Strich ein sehr gutes Wochenende.

Weiter ging es gleich ein Wochenende später, wo es wieder um wertvolle Punkte für den Deutschlandpokal ging. Bei  -10 Grad traten die Biathleten in Martell/ Südtirol im Sprint und Verfolgungsrennen auf anstrengenden 1.700 HM an. Im Sprint kam Arved auf einen guten 10. Platz (2/1), Hannah mit 2/2 auf den 13. und Moritz mit 1/3 Fehlern auf Platz 18 ins Ziel. Im Verfolgungsrennen ging die reine Nettozeit in die Deutschlandpokalwertung ein. Irgendwie wollten die Scheiben aber nicht so recht fallen. Hannah musste ganze 9 mal in die Runde (14.), Arved lief mit 7 Fehlern auf Platz 16 und Moritz mit 8 Fehlern auf Platz 22. Etwas unzufrieden freuen wir uns jetzt auf ein gutes Skitraining in der Region und dann wird das schon.

Was für ein Biathlonfest am 30.12. in Garmisch beim 23. City Biathlon und mittendrin Hannah und Arved. Als 3er Teams ging der Nachwuchs auf die von Menschenmassen und einigen Hochvogelfans umsäumten Strecke mitten in der Fußgängerzone, bevor die Profis an den Start gingen. Da hieß es bei den jeweils 3 Schießeinlagen (aus Sicherheitsgründen nur im liegenden Anschlag) Nerven zu bewahren. Das gelang den beiden richtig gut. Am Ende sprang Platz 3 und 4 heraus. Das wohl unvergesslichste Erlebnis für die Beiden in ihrer noch jungen Karriere. 

Am Wochenende 12./13.1. waren unsere KK-Athleten in Ridnaun (Südtirol) beim Alpencup/Deutschlandpokal am Start. War es am Anfang mit -10 Grad und Sonne sehr trocken und kalt, schneite es am Sonntag bei um die 0 Grad. Die anspruchsvolle Strecke forderte unseren Athleten alles ab. Beim Einzel am Samstag hieß die Devise: Treffer vor Zeit, denn bei den 4 Schießeinlagen gab es pro Fehler 45 Sekunden Zeitstrafe. Hannah gelang mit 0/1/0/2 endlich mal wieder eine richtig gute Serie, was ihr Platz 5 im Deutschlandpokal einbrachte. Arved schoss mit 1/2/3/1 insgesamt 7 Fehler, was mit einer guten Laufzeit für Platz 14 reichte und Moritz landete mit insgesamt 6 Fehlern auf dem 17. Rang. Beim Sprint hieß es dann gut Schießen und schnell Laufen. Während Hannah mit 2/1 auf Platz 11 kam, schoss Arved 3/2 Fehler und landete wieder auf Platz 14. Hingegen schoss Moritz sein bestes Schießergebnis mit 1/1, aber die Kräfte auf der Loipe neigten sich für eine vordere Platzierung dem Ende. Platz 17 im Ziel.

Am 26./271.1. ging es gleich am Notschrei beim Deutschlandpokal weiter. Während Samstag ein Sprint im Nebel des Grauens stattfand und manche Sportler die Scheiben nur erahnen konnten, wurde am Sonntag bei Sturmböen der Supereinzel – kurze Laufrunden, 4 Schießeinlagen und 15 Sekunden Strafzeit pro Fehler – durchgeführt. Insgesamt schossen wir leider zu viele Fehler, um ganz vorne mitzumischen, wenngleich Moritz vor allem im Sprint eine sehr gute Schießleistung zeigte.

Biathlon-Deutschlandpokal in Altenberg mit Massenstart und Verfolgungsrennen und jeweils 4 Schießeinlagen bei wieder sehr stürmischen Bedingungen. Während Moritz sich langsam zum Schützenkönig mausert und mit nur 5 Fehlern beim Massenstart auf Platz 12 und damit sein bestes Ergebnis im DP einlief, lagen Hannah und Arved nach beiden Liegenanschlägen auf Top 6 Kurs. Wie Fähnchen im Wind brachten sie die Munition stehend aber leider nicht ins schwarze Ziel. Beide können mit Platz 9 und 7 aber dennoch sehr zufrieden sein. Am Sonntag ging es für die Pokalwertung im Verfolger um die Nettozeit. Während Hannah einmal mehr als am Samstag traf und auf Platz 10 kam, drehte Arved gleich viele Runden und landete auf Platz 12, Moritz musste hingegen 3x mehr kreiseln und wurde 14.

Die „heimische“ Deutsche Meisterschaft der Biathleten in Kaltenbrunn verlief mit Höhen und Tiefen. So konnten Arved über 12,5 km und Hannah über 10 km im regnerischen Einzelrennen mit der jeweils 4. schnellste Laufzeit in ihren Altersklassen ein Zeichen setzen, aber den Heimvorteil am Schießstand mit jeweils 10 Fehlern bei 4 Schießeinlagen vor lauter Aufregung leider nicht nutzen. Mit jeweils 45 Sekunden Strafzeit pro Fehler rutschten sie im Klassement weit nach hinten. Mit 4 Fehler weniger reichte es für Moritz Laufzeit bedingt leider auch nicht für einen vorderen Platz. Am Samstag fand bei Sonnenschein der Sprint statt. Während Arved mit 4 Fehlern und einer guten Laufzeit auf Platz 9 kam, schoss Moritz nur 2 Strafrunden und landete auf einen guten 12. Platz. Bei Hannah wollten die Scheiben am Schießstand einfach nicht fallen. So war auch am Sonntag bei den Staffelrennen bei allen Dreien der Wurm drin und keiner blieb von der Strafrunde verschont.

Vom 15.-17.3. fand das letzte Wettkampfwochenende in Ruhpolding für unsere KK-Biathleten statt. Vom Dauerregen am Freitag bis gefühlten 25 Grad am Sonntag war beim letzten Deutschlandpokal und gleichzeitig Alpencup der Saison alles dabei. Am Samstag im Sprint konnte Arved mit Platz 11 am besten punkten. Am Sonntag beendete Hannah ihre etwas verkorkste Saison versöhnlich und schrammte beim Supereinzel mit 1,4 Sekunden am 3. Platz (15. im Alpencup) vorbei.

In der Gesamtwertung des Deutschlandpokals belegte Hannah Platz 10, Arved wurde 16. und Moritz 18. Unterm Strich haben sich die Erwartungen der drei Sportler für diese Saison zwar nicht ganz erfüllt, dennoch konnten sie mit richtig guten Teilleistungen, sei es am Schießstand oder auf der Strecke aufhorchen lassen. Wir bleiben dran.

Vielen Dank an das Team Biathlon Werdenfels, vor allem an Trainer Bernhard Kröll, Wachser Helmut Heinrich und Sandro Lorenz und Betreuerin Sina, die ebenfalls bei allen Wettkampfwochenden dabei war, für die grandiose Unterstützung 

Ergebnisse

 

Bayerncup - Luftgewehr

Unsere drei Schülerbiathleten (Luftgewehr) Noah Gollon, Florian Dach und Niklas Fritze waren am 29.12. erstmals beim Bayerncup in Ruhpolding bei einem Techniksprint am Start. Leider sind sie durch hohes Verkehrsaufkommen zu spät im Stadion angekommen und mussten sich vor Ort schnell zurecht finden. Trotz Unterstützung der Werdenfelser im Wachscontainer und beim Anschießen blieb leider zu wenig Zeit, um sich alle Technikelemente genau anzuschauen, was zum Verhängnis wurde. Bester Schütze war Noah (S12) mit nur 2/1 Fehlern. Ansonsten war es eine tolle Erfahrung für alle und hat Lust auf mehr gemacht!

Am 2. und 3. März fand in Nesselwang ein Bayerncup im Rahmen der für die AK 15 ausgetragenen Bayrischen Meisterschaft für die Schülerbiathleten statt. Im tiefen Geläuf gewann Noah Gollon, leider als einziger Starter, den Sprint über 3 km mit 1/4 Schießfehlern und den Massenstart mit 4/3 Fehlern in der Altersklasse 12 männlich. Niklas Fritze musste bei den 14er Jungs 4 km im Sprint laufen und kam mit ebenfalls 5 Fehlern am Samstag auf einen guten 7. Platz. Am Sonntag musste seine Altersklasse über 6 km Massenstart bereits 4x Schießen. Mit Platz 5 im Sichtfeld kam er nach 9 Strafrunden wieder als 7 ins Ziel. Herzlichen Glückwunsch den Beiden und schön, dass auch im Nachwuchsbiathlon der SC Hochvogel wieder vertreten ist.